Das neue Xiaomi Mi A1 ist das genialste Smartphone, was ich je in meinen Händen hatte und, logischerweis, immer noch habe, zwar nicht jetzt im Moment, da ich hier den Bericht schreibe, nur ganz generell.

Es kam letzte Woche, gekauft über Amazon für 224,00 €, sicher bekommt man dies auch direkt bei dem “Chinahändler” Gearbest, nur der große Nachteil bei diesem Händler ist, er aggiert ähnlich wie Amazon, als Marktplatzhändler, nur, wenn die Ware defekt ist oder nicht gefällt, muß man diese auf eigene Kosten nach China, ja richtig, nach China schicken. Er versichert zwar, das man das Geld auch zurück bekommt, was die Versandkosten betrifft, meist so um die 50 €, nur war es mir diesen Umstand nicht wert, dort zu kaufen. Für reine deutsche Kunden sei anzumerken, das englisch die “Erste” Sprache des Händlers ist, für mich kein Problem, aber es ist nicht jeder so fit in englisch.
Also, dann lieber auf Nummer sicher, 35 Euro mehr ausgeben und man hat Sicherheiten. Jetzt aber kurz zum Gerät, als erstes die groben Daten, wobei, bitte glaubt nicht alles was an Horror im Netz geschrieben wird, die Einrichtung ist simpel. Hier die Daten:

Technische Daten
– 5.5 Zoll, FHD 1920×1080 Pixel, 403PPI.
– CPU: Snapdragon 625 octa-core 2.0GHz.
– GPU:Adreno 506
– Android One (Basierend auf Android 7.1 OS nach Update 8.0 Oreo), 4GB RAM +64GB ROM
– Dual Kamera: 5.0MP Frontkamera und Dual 12.0MP Hauptkamera.
– Dual SIM Karte, Dual Standby(2 Nano SIM Karten oder 1 Nano und 1 microSD Karte)
– Vollmetall Gehäuse, 3080mAh(typ)/3000mAh(min)typ) Lithium-Ion Polymer Akku
– Unterstützt 4G+/3G/GPS/Bluetooth/mehrere Sprachen/TOUCH ID/2.4G,5G WiFi/IR Fernbedienung – 2G:GSM B2/B3/B5/B8 / 3G:WCDMA B1/B2/B5/B8
– 4G:FDD-LTE B1/B3/B4/B5/B7/B8/B20; TDD-LTE B38/B40

LTE ist in Deutschland 3G PLUS mit 3.9 Speed, dieses Smartphone verwendet reines 4G und 4G+ = 4.5 Speed, Anzeige ist 4G+

Hier das kurze Unboxing (Auspacken)…
Das Gerät kommt aus Spanien wo Xiaomi (gesprochen=Schomi) seit Neustem eine Niederlassung für Europa hat, es scheint das Baujahr Januar 2018 zu sein, denn tatsächlich war Zubehör in der Verpackung, aber OHNE Kopfhörer, dafür aber eine Panzerglasfolie und eine sehr gute Kurzbeschreibung, ein “Schuko – Netzteilstecker USB” mit dem neuen Standard, Stecker USB “C” für das Gerät.
Ausversehen, nach dem die Folie auf das Goriallaglas der Class 5  geklebt war, kam ich ausversehen an den Einschaltknopf und das Smartphone fuhr hoch, wider Willen, aber egal, ich lies es jetzt starten, Es erschien das Android ONE Logo von Google und eine bunte regenbogenfarbene Linie die pulsierte, der Screen sprang um und es erschien, da die T -Mobil Sim – Card schon drinn war inkl. der 64GB SanDisk MicroSdCard, deutsch, als Auswahl. Nach der Bestätigung ging alles binnen ca. 3 Minuten, inklusive der Einrichtung des Fingersensors, über die “Bühne”, am Schluß erchien die Meldung, das jetzt das Sicherheitsupdate vom 12. Januar 2018 installiert wird, ca. 180 MB, gesagt, getan.
Das MI A1 startete neu, ging in den Anfangsscreen und schon kam die nächste Meldung für das nächste Update, auf dem Gerät war noch Android 7.1.2, jetzt mußten ca 1.2 GB runter geladen werden, aber auch das ging sehr, sehr schnell, wichtig, WLAN einschalten!
Nach dem schnellen Update befindet sich jetzt Android 8.0 auf dem Gerät und Xiaomi garantiert, mindestens 2 Jahre Updatesicherheit aller neuen Android Versionen, inkl. der Patches. Nach zig Installationen von Apps, da Android ONE ja nur wie ein “Klumpen” Ton ist, den man selber formen muß, bleiben von den 64 GB Speicher jetzt noch ca 52 GB Speicher übrig, zuzüglich der 64 GB auf der Ext. SanDisk MicroSDCard.
Die Verarbeitung von dem Gerät ist tadellos, absolut sauber, neben der zusätzlichen Infrotschnittstelle ist nach wie vor noch eine 3,5mm Klinkenbuchse für Kopfhörer im Gerät, es überzeugt auf ganzer Länge. Sicher der Prozessor wird oft bemängelt, aber er ist dennoch sehr sehr schnell, mein Huawei P8 Lite 2017 hat zwar den neusten Prozessor on Board, aber, Hand aufs Herz, ich müsst Lügen, das Xiaomi ist gefühlt, schneller, es mag an der überfrachteten Huawei EMUI 5.01 Oberfläche liegen, die Huawei ausbremst, das Problem habe ich nicht beim Xiaomi. Habe lange überlegt einen Launcher zu installieren, der Nova – Launcher, der  mehr flexibilität gibt, vorallem kann man nun auch die Google Suche, auf dem Startscreen bearbeiten oder völlig entfernen, Vorteile über Vorteile.

Das Xiaomi MI A1 ist nicht Mittelklasse, ich würde es schon in der gehobenen Klasse, wenn nicht in untere Oberklasse einstufen, das Teil ist der Wahnsinn.

Allen Horrormeldungen im Netz zum Trotz, das Xiaomi Mi A1, Bauj. Jan. 2018, erkennt sofort LTE als G4+ (Plus) [Provider bei mir ist die Telekom], es erkennt sofort 2.4 und 5 GHz W-Lan, Es  wird ad hoc, nach de Google Anmeldung umgehend und sofort, ohne Zeitverzögerung, nach neuster Software und Updates gesucht, ACHTUNG, schaltet immer W-LAN Daheim ein oder dort wo Ihr W-Lan Zugriff habt und ACHTET auf die Gerätemeldungen bei der Installation!

Eine schöne Neuerung, bzw. Rückehr, ist mal wieder, dass die drei herkömmlichen Tasten (Tabs öffnen, Startbildschirm und Zurück) auch bei ausgeschaltetem Display zu sehen sind und bei Benutzung weiß leuchten.Im Gegensatz zum derzeitigen Trend befinden sich die Tasten auf dem Gehäuse und werden nicht als Soft-Buttons auf dem Display dargestellt.

Als Energiequelle dient beim Xiaomi Mi A1 ein 3.080 mAh Batterie, die nicht austauschbar ist.

Neben einem Hall-, Berührungs-, Licht-, Beschleunigungs- und Näherungssensor verfügt das Xiaomi Mi A1 / 5X auch über einen E-Kompass sowie einen Infrarot-Sender. Durch letzteres kann das Smartphone auch als Fernbedienung für die Musikanlage oder den Fernseher dienen.

Zudem ist eine Benachrichtigungs-LED integriert, die eine weiße LED besitzt. Die LED ist gut zu sehen, allerdings nur wenn es auch tatsächlich eine Nachricht gibt. Ansonsten ist sie links neben den beiden Sensoren auf der Frontseite versteckt.

Der bereits erwähnte Fingerabdruck-Sensor funktioniert erstklassig, jedoch müssen wir beim Xiaomi Mi A1 auf kabelloses/induktives Laden und NFC verzichten, dachte ich, was aber, gut testen konnte ich es noch nicht, aber im Einstellungsmenu, unter “Verbundene Geräte” gibt es einen Menüpunkt der “Streamen” heißt, dort kann man eine kabellose Verbindung aktivieren, es is durchaus möglich das das NFC ist.
Aufgeladen wird der 3.080 mAh große Akku über das mitgelieferte C-Typ-Kabel, wahlweise an der Steckdose (über den USB-Adapter) oder am PC. Für eine komplette Aufladung benötigt man 1 Stunde und 45 Minuten.

Tags:

Kontaktiere uns

Im Moment sind wir nicht online, Du kannst uns aber eine E-Mail schicken.

Versende

Mit Deinen Zugangsdaten anmelden.

oder    

Zugangsdaten vergessen?

Create Account

Akzeptieren

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung / Impressum.